(c) Luger

V.l.: Erika Frühwald (Leiterin des NÖ Netzwerk NaWi), Helmut Schwarzl (Obmann der Chemischen Industrie Niederösterreichs), Gerlinde Graff (Physiklehrerin NMS Berndorf), Veit Schmid-Schmidsfelden (Obmann der Metalltechnischen Industrie Niederösterreichs) mit dem 3D-Drucker und Johann Heuras (NÖ Bildungsdirektor). Foto: Luger.

3D-Drucker für NMS Berndorf


Der Besuch des zweiten Experimentaltag der Chemischen und Metalltechnischen Industrie der Wirtschaftskammer NÖ sowie ARGE Naturwissenschaft (Netzwerk NaWi), Bildungsdirektion NÖ, WIFI NÖ, Wirtschaftskammer NÖ und dem Land NÖ (Abteilung Wissenschaft und Forschung) hat sich für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse der NMS Berndorf ausgezahlt. Sie wurden bei der Verlosung eines 3D-Druckers für den Unterricht als Gewinnerteam gezogen.

„Wir freuen uns sehr über diesen wunderbaren Gewinn. Der 3D-Drucker eröffnet für die Unterrichtsgestaltung an unserer Schule ganz neue Möglichkeiten. Ein herzliches Dankeschön an die Initiatoren dieser einzigartigen Veranstaltung“, freuen sich NMS Berndorf Direktorin Silvia Münz und Physiklehrerin Gerlinde Graff.

Beim Experimentaltag im „Haus der Wirtschaft“ in Mödling erlebten Schülerinnen und Schüler aus ganz Niederösterreich hautnah, wie spannend Naturwissenschaft ist. Dafür sorgten rund 30 Versuchsstände, die von Schulen, Institutionen und Unternehmen betreut wurden. Freihandversuche mit Alltagsgegenständen standen dabei ebenso am Programm wie Experimente mit Trockeneis, Luftdruck, Stickstoff, Schallwellen, Kunststoff oder auch Robotik-Elementen.

„Unsere Betriebe suchen dringend Fachkräfte aus dem technisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Ziel unseres Experimentaltags ist, Jugendlichen darin Einblicke zu geben sowie die Berufs- und Arbeitswelt vorzustellen. Beim Experimentaltag gibt es die Möglichkeit, eigenständig und praxisorientiert zu experimentieren. Wir sehen es als unsere Aufgabe, gemeinsam mit unseren Partnern Land NÖ, Bildungsdirektion NÖ und den Lehrkräften, Schulen zu unterstützen und zum Beispiel für spannendes Unterrichtsmaterial zu sorgen. Das ist uns mit dem 3D-Drucker mit Sicherheit gelungen“, freuen sich Helmut Schwarzl, Obmann der Chemischen Industrie Niederösterreichs und Veit Schmid-Schmidsfelden, Obmann der Metalltechnischen Industrie Niederösterreichs.


teilen auf whatsApp
Scroll to top